Iyengar-Yoga

B.K.S. Iyengar wurde 1918 im Süden Indiens geboren und zählt heute zu den überragenden Persönlichkeiten die das Yoga im vergangenen Jahrhundert maßgeblich beeinflußt und weiterentwickelt haben.
Er gründete 1975 in Puna das Ramamani-Iyengar-Memorial Yoga-Institut, an dem er bis zum Jahr 2014 lebte und lehrte. Durch weltweite Reisen und in vielen Publikationen gab und gibt er seine Lehre des Yogas an die nachfolgenden Generationen weiter.

B.K.S. Iyengar entdeckte, wie subtile Bewegungen eine Haltung nicht nur vervollständigen, sondern ihr eine neue Qualität und Dimension erschließen. Das genaue und detaillierte Arbeiten am Körper verleiht dem Üben eine innere Dynamik, durch die jede Haltung zu einem den ganzen Menschen erfassenden Geschehen werden kann.

Wer kann Iyengar Yoga üben:

Jeder kann Iyengar Yoga üben, gleich welchen Alters und welcher Religionszugehörigkeit.

Besonders überaktive Menschen

  • Stresssymptome werden durch das Üben von Yoga verringert.
  • ein Zustand innerer Ruhe und Gelassenheit stellt sich ein
  • Kopflastigkeit wird beseitigt und eine ruhevolle Wachheit stellen sich ein.
  • Schlaflosigkeit werden beseitigt.

Bewegungsmangel aus beruflichen Gründen

  • Rückenschmerzen und Wirbelsäulenleiden werden in starkem Maße reduziert.
  • Beweglichkeit und Flexibilität stellen sich ein.

Ausdauer, Kraft, Stabilität und Ruhe werden durch das regelmäßige Üben von Yoga gefördert und erzielt.

Nachgewiesene physische und geistig seelische Wirkung

  • Stärkung des gesamten Organismus
  • Muskeln und innere Organe werden im besonderen Maße gekräftigt
  • Flexibiltät im Körper und im Denken
  • Unruhe, Ängste, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen werden beseitigt.

Videos zum Thema Iyengar-Yoga